dillon-mangum-9489sFfgk4c-unsplash-tohead

 

Warum eine Designagentur keine Werbeagentur ist

14 Feb 2022

Designagentur und Werbeagentur sind grundverschieden - obwohl beide an gewissen Punkten Schnittmengen aufweisen. Die Werbeagentur ist im klassischen Sinn weniger Kreativbetrieb, sondern mehr Verwaltungsapparat, Organisationseinheit und Produktionseinheit. Eigentlich muss sie dabei gar nicht selbst kreativ sein, sondern sie greift oft auf freie Kreative zu und wechselt je nach Bedarf und Einsatzzweck diese Hilfstruppen aus. Die Werbeagentur ist eher als Vermittler und Dienstleister kreativ ;-)

Umbruch in Werbeagenturen

Das Internet hat ganz neue Werberiesen hervorgebracht, so gar nicht Agentur und extrem erfolgreich. Die klassischen Werbeagenturen haben Mühe, von diesem Kuchen auch etwas abzubekommen. Ihr Nachteil: Sie müssen sich Leistungen, KnowHow und Auswertungen noch stärker als bisher von der Metadaten-Verwertungsindustrie zukaufen, die feste Integration solcher Technologien durch die Einstellung von IT-Fachkräften ist unrentabel.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Internet-Verwertungsindustrie den Agenturen als Vermittler und Zwischenhändler nichts schuldet – sie kann auch direkt mit den Werbenden zusammen arbeiten. Und tut das auch. Deshalb müssen die klassischen Werbeagenturen ihre Geschäftsmodelle überdenken, die meisten haben bereits Konsequenzen gezogen und sich spezialisiert, wie Brand-Agenturen, UX-Agenturen, Internet-Agenturen o.ä. – mit weniger Personal, weniger Bauchladen und weniger Kosten.

Designagentur, Design-Agentur – egal?

Die Design-Agentur ist auch so ein Ding, sollte man meinen. Und ob man es jetzt mit oder ohne Bindestrich schreibt, ist sinngebend wurschd, aber indexorientiert durchaus von Interesse – zumindest auf einer Landing Page wie dieser. Im wirklichen Leben macht es keinen Unterschied.

Die Design-Agentur ist sicherlich ein Kreativbetrieb, aber kein Verwaltungsapparat. Hier werden Zeichen und Symbole, Logos und Schriften entworfen, es werden Ansichten, Haptiken, Benutzeroberflächen und Abläufe erdacht und umgesetzt. Hier wird strukturiert und konzipiert, formuliert und typografiert. Und zwar in einem Maß, wie es sich die ablauforientierten Werbeagenturen nicht mehr leisten wollen.

Die Design-Agenturen sind kleiner, schlanker und beweglicher und bringen erheblich mehr Motivation zum Kunden- und Produktverständnis mit als umsatzverpflichtete, vollmundige FullService-Anbieter mit entsprechender Payroll. Das macht einen großen Unterschied.

Sie als Kunde können viele Sachen auch alleine machen. Ihr Beitrag spart Ihnen nicht nur Geld, sondern macht aus einem Projekt mit uns eine echte Kooperation. Das unterstützen wir gerne. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie doch lieber ausschliesslich Ihrem Kerngeschäft nachgehen möchten, dann entlasten wir Sie natürlich nach Kräften.

Holistischer Ansatz

Wir machen das, was wir am besten können: beraten, konzipieren, erdenken, entdecken, entwerfen, gestalten, visualisieren, befähigen und realisieren. Das machen wir gut, das machen wir gerne. Wir haben darüber hinaus jahrelange Werbeagentur-Erfahrung und sehr detaillierte Branchenkenntnisse – weshalb wir bestimmte Dinge nicht im Angebot haben.

Mit unserem Schwerpunkt Corporate Design geben wir geschäftlich orientierten Kommunikationssprozessen beständige Impulse, und unsere weitreichende Expertise im Bereich Internet trägt maßgeblich dazu bei, mit einfachen Mitteln crossmediale Pakete zu schnüren, die einfach funktionieren.

Dabei ist wichtig: Wir machen nicht nur Design, sondern wir gestalten Dinge, Funktionen und Abläufe mit inhaltlicher Konsistenz. Und diese Selbstverständlichkeit, die Sie als Nutzer wahrnehmen – die ist gewollt und mit Sorgfalt entstanden. Gutes Design bedeutet, etwas verständlich und einprägsam zu gestalten (D. Rams). Seine formale Qualität kann das Erlernen von Neuem erheblich vereinfachen, und es ist ein Katalysator für besseres Erinnern.

Design muss heute auch nachhaltig sein, im besten Fall bezogen auf die gesamte Wertschöpfungskette. Ökologische und ökonomische Aspekte sollten dabei ebenso in Betracht gezogen werden wie soziale und kulturelle Aspekte. Nachhaltiges Design unterscheidet sich also von konventionellem Design im Wesentlichen durch Bewußtsein – in diese Richtung denken und arbeiten wir. Wir sind ziemlich genau so, wie wir Ihnen hier begegnen, ehrlich und verbindlich. Und wir glauben, dass Nachhaltigkeit genau damit beginnen muss.

Sie wollen mehr erfahren? Gerne! Sprechen Sie mit uns.

Zurück zur Übersichtsseite

Begriffsklärungen und Differenzierungen eignen sich sehr gut zum Aufbau einer Landingpage, indem man Schlüsselworte sinnvoll zueinander in Beziehung bringt. Diese Seite ist so eine.

Neuere Themen:

Designschutz – braucht man den?
Ein Designschutz über das Deutsche Patent- und Markenamt ist wahrlich kein Luxus …

Ältere Themen:

Praxis 24/7 – Verfügbarkeit ersetzt Erreichbarkeit
Verfügbarkeit ersetzt Erreichbarkeit. Praxis 24/7 bringt Entlastung und Ausfallsicherheit mit Direkt-Service über das Internet …

Gemeinsam effektiver arbeiten
Wir bearbeiten und organisieren Projekte nach dem Kanban Prinzip – und wir möchten Sie ermuntern, es ebenfalls zu probieren …

Was beim design den Unterschied macht
design ist kein geschützter Begriff und wird massenhaft missbraucht, trotzdem ist design wichtig. Wir sagen warum.

© 1996-2022 f:kom // feld kommunikation & design · Semperstrasse 24 in 66123 Saarbrücken · Saarland
Design-Agentur für visuelle, analoge und digitale Kommunikation | Beratung | Konzept | Design | Internet | Coaching

  Start    Kontakt    Impressum    Datenschutz