Plädoyer für kontinuierliches inhaltliches Engagement

24 Apr 2017

Ein Template ist heute gar nicht mehr so teuer und auch relativ einfach zu bekommen, die CMS Software ist kostenlos. Trotzdem ist der Weg von den schönen leeren Hüllen hin zur gelungenen Unternehmenswebsite ein weiter. Wenn es ans Ersetzen der exemplarischen Profibilder und der Blindtexte geht, spürt man ganz schnell, wie schwer das ist.

Selbstdarstellungen sind dabei für Unternehmen ebenso heikel wie für Privatpersonen. Seiten wie "Wir über uns" offenbaren persönliche Limits ebenso gnadenlos wie Betriebsblindheit und Inkompetenz. Es sieht so einfach aus. Aber selbst für Profis ist die Befüllung dieser Hüllen kein Kinderspiel. Im Gegenteil, sogar die Auswahl ist schon schwierig. All das zusammen zu tragen, zu sieben und zu strukturieren ist ein Haufen Arbeit.

Also macht das die Agentur.

Früher gab es viele Bilder, aber nur wenig gute. Heutzutage gibt es viele gute Bilder, aber nur wenig sehr gute. Die Relation ist aber in etwa die gleiche. Die Latte liegt einfach höher. Möchte man sich nur ein wenig absetzen, muss man schon ins bessere Bild investieren. Möchte man das Niveau der Beispielbilder des Templates halten, hilft oft nur zukaufen. Oder die Agentur macht welche.

Hmm, das macht die Agentur also auch. Viel Arbeit, kostet auch richtig was.

Organisieren Sie die Vermeidung Ihrer eigenen Untätigkeit.

Selber machen, ja ja. Glauben Sie mir, 90% aller Kunden wollen das nicht. Denn das ist richtige Arbeit. Die initiale Bestückung eines Internetauftrittes ist noch akzeptiert, die kontinuierliche Bearbeitung schaffen jedoch nur die Wenigsten.

Denn die eigenständige Modifikation und Aktualisierung von Seiten und Inhalten ist gar nicht so einfach. Die Systeme gestatten das zwar, aber die Wenigsten nutzen diese Möglichkeit für ein regelmäßiges Update. Es entsteht die typische Badewannenkurve.

Viel Aufwand bei der Erstellung, dann lange nichts, dann wieder viel Hektik nach einigen Jahren – die rote Linie, ganz typisch. 

Denn nach etwa fünf Jahren entsteht operative Hektik, nachdem der Geschäftsführer von einer Messe zurück kommt und sich dort mit der alten Website blamiert hat. Alles Mist, alles neu. Die rote Kurve zeigt wieder steil nach oben.

Eigentlich sollte das besser anders laufen. Guter Content folgt der Qualität der Zeit und liefert das, was nachgefragt (gesucht) wird. Immer wieder neu. Deshalb muss man in regelmäßigen Abständen immer wieder ran und die Inhalte auf Stand bringen. Suchmaschinen lieben das! Siehe grüne Linie.

Das vermeidet diesen Berg von Arbeit nach etwa fünf Jahren, kostet aber nicht mehr. Die durchschnittlichen Kosten über besagte fünf Jahre sind etwa die gleichen, siehe blaue Punktlinie.

Man erspart sich mit der grünen Linie auch die dummen Bemerkungen im Golfclub – zu den alten Telefonnummern und den beiden Mitarbeitern auf der Teamseite, die doch schon vorletztes Jahr in Pension gegangen sind …

Was ist Ihr größter Nutzen?

Wenn Sie das alles von der Agentur erledigen lassen, haben Sie die grüne Linie erreicht und wir einen Haufen Geld verdient, das ist schon ok. Auch Ihr Ranking wird nachhaltig davon profitiert haben.

Betriebsintern haben Sie aber richtig was liegen lassen. Denn Content Management Systeme sollten auch von Ihrem Team bespielt und bedient werden. Das erweitert die Kompetenzen und den Horizont, schärft die Sinne und sorgt für Inspiration.

Vor allem aber verändert sich die Selbstbetrachtung – und damit auch die Selbstdarstellung. Sie glauben gar nicht, wie sich aus solcher Contentarbeit für reflektierte und engagierte Mitarbeiter entwickeln können. Denn letztlich ist diese Arbeit eine stetig neue Bearbeitung der Selbstdarstellung, man wächst ganz einfach daran. Und das Unternehmen natürlich auch.

Der Weg dahin ist nicht immer einfach, aber es lohnt sich bestimmt. Steigen Sie beim Content selbst mit ein oder sorgen Sie dafür, dass es jemand in Ihrem Unternehmen tut. Dann heisst es bestimmt nie wieder "Wir über uns" – und Geld sparen Sie höchstwahrscheinlich auch. Und Nerven.

Zurück zur Übersichtsseite

Eine Unternehmenswebsite mit Content Management auf die Beine zu stellen, bringt einen gewissen Aufwand mit sich und ist eigentlich ein Langzeitprojekt …

Siehe auch:

Das Satellite-Funnel-Prinzip
Suchmaschinen sind Zicken. Wenn Du etwas von Ihnen haben möchtest, musst Du genau das tun, was sie von Dir verlangen. Oder?

Neuere Themen:

Paradigmenwechsel: Mobiles Web für Mediziner, Patient und Praxis
Smartphones machen auf Praxiswebsites und Gesundheitsportalen den größten Teil der Zugriffe aus Wie kommen Mediziner, Praxen und Patienten im mobilen Internet zusammen?

Gamechanger Smartphone - Die neuen Nutzungskonzepte im mobilen Internet
Immer mehr Menschen nutzen heute das mobile Internet für ihr tägliches Leben und ihre Arbeit.  Sind Internetangebote wirklich darauf abgestimmt?

Alarm – die Flyer sind da!
Gestern bestellt – heute gebracht. Ach hätten die sich doch nur einen Tag mehr Zeit gelassen …

Markenschutz – braucht man das? Und wie lange?
Ein neues Logo, ein Claim, etwas was gerade frisch erdacht wurde, braucht Markenschutz. Zumindest mal für fünf Jahre …